Käsekuchen mit Heidelbeeren und Streusel

Neben meiner geliebten Linzertorte ist vor allem der Käsekuchen meine allerliebste Leckerei! Nun mag dieser Käsekuchen mit Heidelbeeren und Streusel nicht aussehen wie ein klassisch deutscher, runder Käsekuchen. Demnach hier die kleine Geschichte zu diesem Rezept: mein Auftrag war es, ein Kuchen für die Herbst-Mitarbeiter im Weingut zu backen. Das heißt für mich schonmal ganz klar: Blechkuchen. Ich schaute in den Kühlschrank und fand ganz viel Quark. Meine Nachbarin brachte mir eine Riesenportion Heidelbeeren und so machte ich mich ans Werk. Fast fertig schaute ich den Kuchen an und musste an meine Oma zurückdenken: Bei ihr gab es keinen Blechkuchen ohne Streusel. Mich freute das natürlich immer sehr, denn ich liebte es, die Streusel vorweg zu naschen. 


TrioPower

So, jetzt geht es hier mal nicht um die üblichen gesundheitlichen Vorteile.

Ein gutes Stück Kuchen tut doch auch mal der Seele gut, oder nicht?

Zutaten

Für den Boden

  • 250 g Dinkelmehl
  • 50 g Puderzucker, aus Erythrit
  • 100 g Butter, flüssig
  • 1 Bio Ei
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Wasser

Für die Quarkmasse

  • 250 g Magerquark
  • 250 Quark, 20% Fett
  • 100 g Puderzucker, aus Erythrit
  • 3 Bio Eier
  • 1 Vanilleschote
  • Saft einer Zitrone
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Heidelbeeren

Für die Streusel

  • 100 g Weizenmehl
  • 75 g Vollrohrzucker
  • 75 g Butter
  • Schuss Wasser

Zubereitung

Für den Boden

 

Falls Du keinen Puderzucker aus Erythrit hast, mixe herkömmliches Erythrit auf höchster Stufe für etwa 10 Sekunden.

 

Zucker, Ei, Salz und die Butter mit einem Handrührgerät schaumig rühren. Das Mehl sieben und dazugeben. Alles gut verkneten und nach und nach ein bisschen Wasser hinzugeben. Den Teig in Frischhaltefolie oder Bienenwachstücher wickeln und für etwa 30 Minuten kaltstellen. In der Zwischenzeit ein Backblech einfetten und den Ofen auf 150°  vorheizen.

 

Den Teig flach ausrollen und auf das Backblech geben: am Boden festdrücken und einen kleinen Rand hochziehen. Backblech und Teig wieder kühl beiseitestellen.

 

Für die Quarkmasse

 

Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Eigelb und Zucker zu einer glatten Masse verrühren. Den Zitronensaft mit dem Backpulver und der Vanille mischen. Nun das mit dem Quark und der Eigelb-Zucker-Mischung zu einem glatten Teig rühren. Zuerst die Heidelbeeren und danach das steife Eiweiß vorsichtig unterheben.

 

Für die Streusel

 

Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden. Mehl mit Zucker vermischen und die Butter hinzugeben. Alles vorsichtig zu kleinen Klumpen kneten, ggf. etwas Wasser hinzugeben.

 

Alles zusammenbringen

 

Das Backblech mit dem darauf ausgerollten Teig aus dem Kühlschrank holen und den Boden mit einer Gabel etwas einstechen. Nun die Quarkmasse darauf verteilen und ab und zu mit dem Backblech parallel auf die Arbeitsfläche klopfen, um Luftblasen zu vermeiden. Bei 150° für 25 Minuten backen. Um Risse zu vermeiden, nach dem Backen den Rand zwischen Mürbeteig und Quarkmasse einschneiden. Jetzt die Streusel darauf verteilen.

 

Für weitere 40 Minuten backen und dann im Ofen bei leicht geöffneter Tür auskühlen lassen.


t>

Hast Du Lust auf mehr Ofenzauber? Wir haben eine ganze Reihe an Rezepten: Viele herzhafte und süße Kreationen warten auf Dich.

Mehr Ofenzauber

Schreib uns - wir freuen uns über jede Rückmeldung zu den Rezepten.

triohealthy Logo

DREI GESCHWISTER

Drei Geschwister

REZEPTE FÜR DICH

Leonie kocht für Dich

WERDE TEIL VON UNS

Melde Dich für den triohealthy Newsletter an
triohealthy Podcast

FOLGE UNS

instagram
facebook
Linkedin