Gelbes Curry (Vegan)

Beitrag von: Leonie

 

Ein Curry bereite ich mir immer zu, wenn ich Gemüsereste im Kühlschrank habe. Currypaste, Kokosmilch und verschiedene Hülsenfrüchte dürfen in meiner Küche sowieso nie fehlen. Die Grundlage aus den Gewürzen und der Kokosmilch ist immer gleich und auch dann sind der Fantasie wieder keine Grenzen gesetzt. Für mich gehört frischer Reis immer zu einem Curry, natürlich geht es aber auch mit Quinoa oder Mie-Nudeln. Ich weiss, es ist eine Mischung aus vietnamesischer und indischer Küche - aber ist nicht genau das, das Tolle daran?


TrioPower

  • Chili regt die Durchblutung an
  • Zimt senkt den Cholesterinspiegel
  • Kurkuma und Pfeffer wirken im Zusammenspiel sehr entzündungshemmend

Zutaten

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 kleine Chilischote
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Cayenne Pfeffer
  • 1 TL Paprikagewürz
  • 1 TL Currygewürz
  • 1 Schuss Apfelessig
  • 400 ml Kokosmilch
  • 200-400 ml Wasser
  • 300-400 g Gemüse deiner Wahl (Zucchini, Aubergine, Champignons, Kartoffeln)
  • 100-200 g Proteine deiner Wahl (Linsen, Tofu, Kichererbsen)
  • 200-300 g Reis oder Quinoa
  • 50-100 g Joghurt
  • Salz und Pfeffer
  • Frischer Koriander

Zubereitung

Den Knoblauch pressen, die Zwiebel in kleine Würfel schneiden, den Ingwer fein hacken, die Kerne aus der Chilischote entfernen und auch diese fein hacken.

 

Etwas Öl in die Pfanne oder den Wok geben und Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili andünsten. Die Gewürze (Chili, Curry, Kurkuma, Kreuzkümmel, Zimt und Cayenne Pfeffer) dazugeben, anrösten und mit Apfelessig und einem Schuss Wasser ablöschen.

 

Das Gemüse in die gewünschte Form schnippeln und mit in die Pfanne /den Wok geben. Das Gemüse für etwa 3 Minuten unter ständigem Wenden anrösten. Die Dose Kokosmilch hinzugeben und unterrühren. Um das Curry etwas auszudünnen, die leere Dose Kokosmilch mit Wasser füllen und auch hinzugeben. Jetzt auch die Proteine (Linsen, Tofu oder Kichererbsen) hinzugeben.

 

Beachte: Rote Linsen kannst Du roh in das Curry geben, diese brauchen nicht lange, um durchzugaren. Kichererbsen musst Du entweder vorher einweichen, kochen und abtropfen oder verzehrfertige Kichererbsen aus dem Glas nutzen. Berglinsen ebenfalls vorher kochen und fertig gegart zu dem Curry geben.

 

Das Curry gut umrühren, bei geschlossenem Deckel aufkochen lassen und dann 10-15 Minuten ohne Deckel auf niedriger Hitze köcheln lassen.

 

Reis oder Quinoa nach Packungsbeilage zubereiten und zusammen mit dem Curry, einem Klecks kalten Joghurt und etwas frischem Koriander servieren.

 


Noch mehr Lust auf Kreative Küche? Dann schaue Dich in unserem Konzept Wir Wollen Kochen um.

 

Schreib uns - wir freuen uns über jede Rückmeldung zu den Rezepten.

Kommentare: 0

WERDE TEIL VON UNS

FOLGE UNS